Was ist Hunt: Showdown?

Hunt: Showdown: Spieler kämpfen gegen Spieler und Monster

Hunt: Showdown by Crytek
Bild: Crytek

Drei Jahre nach der ersten Ankündigung hat Crytek das Konzept des Koop-Shooter Hunt vorgestellt und erste Gameplay-Szenen gezeigt. Das ursprünglich angedachte Spielprinzip ist im Laufe der langen Tauchfahrt aber über Bord gegangen, was auch der Name reflektiert: Statt „Horrors of the gilded Age“ heißt der Titel nun „Showdown“.

Ob das Free-2-Play-Konzept überlebt hat, ist nach wie vor unklar, zumindest aber wird nun kein reines Koop-PvE-Spiel mehr entwickelt, in der aus der Dritten Person auf das Geschehen geblickt wird. Hunt, das nun aus dem Ego-Blick gespielt wird, orientiert sich jetzt grob an der Idee von Evolve, allerdings mit neu verteilten Rollen: Das Monster wird in Hunt nicht vom Spieler gesteuert, sondern nur von Spielern gejagt – und zwar von fünf Zweierteams zugleich.

Evolve trifft Battle Royale

Der Clou daran: Die Karte wird zusätzlich unter anderem von Zombie-Gegnern bevölkert und das gejagte Monster ist zwar gefährlich, aber kein gigantischer Kugelmagnet wie in Evolve. Das ergibt insofern Sinn als dass das Monster nur einen Teil der Kämpfe füllen wird. In den anderen Begegnungen setzen sich Jäger mit ihresgleichen auseinander – denn die Trupps konkurrieren miteinander, was die Gefechte um das Element unberechenbarer Spielerinteraktionen ergänzt. Die Belohnung bekommt nur dasjenige Team, das mit der Beute den Exfiltrationspunkt erreicht. Dauern soll eine Partie zwischen 20 und 40 Minuten, die besten Szenen zeigt Crytek im Zusammenschnitt anhand einer Pre-Alpha-Version.

Zwei Mechaniken sollen dabei Spannung in die doppelte Jagd bringen, verriet Crytek der GameStar. Zunächst müssen Hinweise auf das Monster gesammelt werden, bis sich die Perspektive des Untiers betrachten lässt, die seinen Aufenthaltsort mehr oder weniger genau verrät. Nach dessen Ableben muss seine Seele zudem verbannt werden, was anderen Spielern auf der Karte angezeigt wird.

Eine besondere Qualität gewinnt das, weil Charaktere von ihrem Partner zwar wiederbelebt werden können, beim Ableben des Teams aber permanent sterben und alle gesammelte Ausrüstung mit ins Grab nehmen. Abgeschwächt wird die Permadeath-Mechanik durch ein Blutlinien-System. Das erlaubt es, wie IGN berichtet, andere Jäger mit besseren Fertigkeiten als Ersatz anzuheuern.

Spieler können zudem ein Match frühzeitig über den Sammelpunkt verlassen, wenn sie ihre Gewinnchancen als unrealistisch einschätzen und so ihr Alter Ego in Sicherheit bringen. Damit verringert sich die Anzahl der lauernden Jäger, ohne dass dies den übrigen Teilnehmern angezeigt wird – das soll, berichtet PC Gamer, subtil für Ungewissheit und damit Spannung sorgen. Wann das Spiel erscheinen wird, hat Crytek noch nicht verraten. Laut PC Games ist noch nicht einmal klar, ob es eine Early-Access-Phase geben wird.

Wir hoffen auf das Beste, und sind gespannt was Crytek hier abliefern wird.

~Rawr.

Teilen:

Killing Floor Gratis im Humblestore

Wer das Spiel Killing Floor noch nicht in seiner Steambibliothek hat, kann sich dieses hier für Lau besorgen!

Klickt einfach auf den Banner, und sichert euch euren Gratiskey.

In diesem Horror First Person Shooter begeben Sie sich mit Ihrem Team mitten in die verwüsteten Städte und Gebiete Englands, wo verschiedene Klonexperimente für das Militär entsetzlich schief gelaufen sind. Sie werden zusammen mit Ihren Freunden als Militärpersonal in diesen Gebieten abgeladen und haben nur ein einziges Ziel: lange genug zu überleben, um die Gegend von den fehlgeschlagenen Experimenten zu säubern!

1.Es ist kein Zombie Spiel wie viele denken !!!
2.Es kann man mit keinem anderen Zombie/Horror/Survival Shooter vergleichen !
3.Es war ürsprünglich eine mod für Unereal Turnament 2004!

Zwischen den Wellen hat der Gamer eine kurze Verschnaufpause, in der er Sachen erwerben kann. Diese variiert je nach Schwierigkeitsgrad in der Länge. Der Händler ändert nach jeder Welle seine Position, was Bewegung ins Spiel bringt. Der Gamer kann jede Runde mit einer anderen Klasse bestreiten. Jede Klasse hat ihre Vorzüge und kann aufsteigen. Dadurch verbessern sich die Vorzüge der Klasse prozentual.

Ein weiteres Plus von Killing Floor ist das Aussehen eurer Charaktere. Egal welche Klasse ihr wählt, ihr habt sehr sehr viele Möglichkeiten euch zu Kleiden. Vom Militärischen Aussehen über Seuchenbekämpfer, Polizei, Manager mit Gasmaske, Punk, Steampunk, oder anders gesagt: ALLE Aussehensmöglichkeiten die Irgendwie mit der Zombieapokalypse, Darkwave oder Industrial zu tun haben finden sich zur Auswahl !

Auch die Auswahl an Maps ist riesig. Vom Untergrund-Labor, bis hin zu Stadtteilen, Bürogebäuden oder Farmen, von offenem Gelände bis hin zu engen Gängen ist wohl für jeden was dabei. Auf den Karten versteckt finden sich Munition, mancherorts auch Waffen oder Kevlarwesten, die nur darauf warten von euch eingesammelt zu werden.

Fazit:
Ein Super Spiel mit allen Features die ein guter Survivalshooter braucht.
Ein MUSS für alle Apokalypsefans da draussen !

~Rawr.

Teilen:

Argo – Neuer Free2Play der Arma-Macher

Bohemia Interactive veröffentlicht am 22. Juni 2017 den neuen Free2Play-Shooter Argo. Das Spiel ist aus einer experimentellen Total-Conversion für Arma 3 hervorgegangen.

Ursprünglich als experimentelle Total-Conversion von Arma 3 im Rahmen des Bohemia-Incubator-Programmsentstanden, startet das einstige Project Argo demnächst als eigenständiger Free2Play-Titel durch: Unter dem auf Argo reduzierten Namen erscheint das Spiel am 22. Juni 2017 als kostenloser Download via Steam.

Argo versteht sich als taktischer Hardcore-First-Person-Shooter, in dem Spieler die Rolle eines Söldners übernehmen. Gemeinsam mit vier Mitstreitern geht es in verschiedenen 5vs5-Modi auf einer 62 Quadratkilometer großen Karte darum, vom jeweiligen Modus abhängige Spielziele zu erreichen.

Wahlweise kompetitiv oder kooperativ

Alternativ steht auch ein kooperativer Spielmodus zur Auswahl. Hier kämpfen bis zu zehn Spieler gemeinsam gegen diverse KI-Gegner. Abwechslung versprechen die zufallsbasierten Missionsziele und variierenden Truppenstärken der Gegner.

Bei der Spielwelt Malden handelt es sich übrigens um eine überarbeitete Neuauflage der Spielwelt des ersten Arma-Spiels, das damals noch unter dem Namen Operation Flashpoint: Cold War Crisis bekannt war. Aufgabe der Spieler ist es, abgestürzte Überbleibsel einer Weltraum-Station zu bergen. Am Ende eines jeden Matches gibt es Erfahrungspunkte, mit denen sich neue Waffen, neues Waffenzubehör und neue Ausrüstung freischalten lassen.

In Argo enthalten ist außerdem eine abgespeckte Version des 3D-Szenario-Editors aus Arma 3. Spieler können also auch ihre eigenen Szenarien erstellen und spielen.

Wer zahlt, erhält einige Boni

Wie sich Argo konkret finanzieren wird, ist übrigens noch unklar. Mikrotransaktionen schließen die Entwickler ebenso aus wie jede andere Form der zum Spielen notwendigen Bezahlung. Es ist jedoch möglich, auf freiwilliger Basis ein Supporter’s Pack zu erwerben. Enthalten sind darin Dinge wie Animationen für den MVP-Bildschirm am Ende eines Matches, exklusive Kleidungsstücke, Zugang zu den Premium-Argo-Supporter-Servern und die Möglichkeit, im Szenario-Editor Vehikel zu nutzen. Außerdem werden Supporter-Namen in der Bestenliste hervorgehoben.

Die Arma-3-Total-Conversion steht auf der offiziellen Webseite von Bohemia Interactive zum kostenlosen Download bereit.

Quelle: Gamestar.de
Teilen:

Sega Klassiker gratis aufs Smartphone

Mit Sega Forever plant der Publisher eine neue Initiative, bei der die gigantische Spiele-Historie von Sega in den Fokus rückt.

Mit Downloads für Android- und iOS-Geräte, die heute an den Start gehen, sollen viele Klassiker auf den Mobile-Markt gehievt und dort für jedermann zugänglich gemacht werden. Das Ganze soll sogar kostenlos sein, wenn wir mit ein bisschen Werbung leben können. Die Premium-Version der Apps sollen 2,30 Euro kosten.

Nach und nach sollen weitere Sega-Klassiker aus allen Konsolen-Generationen eingestellt werden, die gratis und offline gespielt werden können. Sogar Dreamcast-Titel sollen dann auf dem Smartphone laufen. Zusätzlich sorgen neue Funktionen wie Cloud-Speicherstände, Controller-Unterstützung sowie Ranglisten für den Mehrwert.

Den Auftakt machen fünf Titel, alle zwei Wochen gibt es einen Neuzugang. Den Anfang machen Sonic the Hedgehog, Phantasy Star 2, Comix Zone, Kid Chameleon sowie Altered Beast.

Teilen:

Steam Summer Sale 2017 – 5€ Geschenkt

PayPal hat gestern eine Mail an seine Kunden verschickt, in der »offiziell« der Start des Summer Sale auf Steam beworben wird. Auch hier ist vom 22. Juni 2017 die Rede.

PayPal hat dieselbe Meldung kurze Zeit später auch per Facebook verkündet.

Steam Sale: 25% Rabatt mit PayPal

PayPal bewirbt in seinem Post außerdem eine Promo-Aktion, bei der Nutzer, die mindestens 20 Euro auf Steam ausgeben, 5 Euro Rabatt bekommen. Das Angebot gilt bis zum 5. Juli 2017. Ob das Datum auch mit dem Ende des Summer Sales zusammenfällt, ist zwar nicht bekannt, aber zumindest wahrscheinlich.

So kommen Sie an die 5 Euro Rabatt:

  1. Speichern Sie den 5 Euro Guthaben über den Link auf der Angebotsseite in Ihrem PayPal-Konto.
  2. Beim nächsten Kauf bei Steam mit einem Mindestbestellwert in Höhe von 20 Euro wird das Guthaben automatisch verrechnet.
  3. Sie finden Ihr Guthaben auf www.paypal.de in Ihrem Konto unter E-Börse, sobald Sie es erfolgreich gespeichert haben.

Eine Bestätigung des Termins durch Valve steht allerdings auch weiterhin noch aus. Die Hinweise sind mittlerweile jedoch dermaßen deutlich, dass eigentlich kaum noch etwas gegen einen Start des Summer Sale am 22. Juni 2017 um 19:00 Uhr deutscher Zeit spricht.

Teilen:

MoH: Pacific Assault bei Origin als Geschenk

Der Shooter Medal of Honor: Pacific Assault steht derzeit im Rahmen der Aktion »aufs Haus« bei Origin kostenlos zum Download bereit.

Medal of Honor: Pacific Assault

Wer schon immer mal einen genaueren Blick auf den Shooter Medal of Honor: Pacific Assault werfen wollte, bekommt jetzt eine besonders günstige Gelegenheit dazu geboten – und zwar auf der Online-Plattform Origin.

Electronic Arts hat den mittlerweile 13 Jahre alten Shooter, der damals im GameStar-Test satte 90 Prozent absahnen konnte, im Rahmen der Aktion »aufs Haus« gratis zur Verfügung gestellt. Der Publisher »verschenkt« in seinem Onlinedienst Origin regelmäßig ältere Vollversionen für den PC. Es muss lediglich ein Origin-Konto angelegt werden. Die Aktion steht für einen derzeit noch unbestimmten Zeitraum zur Verfügung. Regulär kostet Medal of Honor: Pacific Assault bei Origin 9,99 Euro.

Bei MoH: Pacific Assault treten Sie in die Fußstapfen des Marinesoldaten Private Tommy Conlin und finden sich inmitten der Schlacht um Pearl Harbor wieder. Ihr Auftrag: Zusammen mit den Alliierten die blutige Eroberung durch das Kaisserreich Japan zu verhindern.

Teilen:

Für Mods Bezahlen? – Creation Club

Könnt ihr euch noch an die Aufregung erinnern, als Bethesda und Valve wollten, dass ihr für bestimmte Mods bezahlt? Lang konnte sich das nicht auf Steam halten. Schon nach ein paar Wochen waren wieder alle Mods kostenlos. Nun kommt der Creation Club.

Nun führt Bethesda auf Umwegen einen Teil dieser Funktion doch ein. Auf PS4, Xbox One und PC sollt ihr in Zukunft über den Creation Club Modifikationen und Inhalte von Moddern und von Bethesda für Credits erwerben können. Diese Credits müsst ihr dafür über PS, Xbox Live oder Steam kaufen.

Einen Unterschied zur gescheiterten Aktion gibt es allerdings: Alle Mods gehen durch einen vollen Produktionszyklus: „Alle Inhalte werden genehmigt, verwaltet und einem internen Entwicklungsprozess unterzogen, inklusive Lokalisierung, Überarbeitung und Tests.“ – wie Bethesda auf der offiziellen „Creation Club“-Webseite verkündet.

Ihr bekommt also deutlich mehr, als nur eine Mod, die irgendein Zocker nebenbei erstellt hat. Wie viel mehr dies dann wirklich ist? Das wird sich zeigen, wenn die ersten Inhalte im Creation Club online sind.

Teilen:

GTA Online – Gunrunning-Update veröffentlicht

Der Gunrunning-DLC für GTA 5 ist ab sofort verfügbar und bereichert den Online-Modus um Bunker, neue Fahrzeuge und Waffen-Upgrades.

Ab sofort können wir uns in GTA Online als Waffenhändler verdingen: Das kostenlose Gunrunning-Update ist da! Unsere Operation beginnt mit einem Bunker, in dem unsere Angestellten Waffen fabrizieren oder Upgrades erforschen.

Danach bringen wir die Ware zu interessierten Käufern. Unseren Bunker können wir mit verschiedenen Stilen an unseren Geschmack anpassen und unter anderem um ein persönliches Quartier oder einen Waffenschrank erweitern.

Gunrunning Tank

Mobile Kommandozentrale und bewaffnete Fahrzeuge

Im Bunker parken wir auch unsere mobile Kommandozentrale. Dieses riesige, schwer gepanzerte Fahrzeuge bietet drei frei belegbare Slots für Räume wie eine Garage oder eine Waffen- und Fahrzeugwerkstatt.

Darin erforschen wir auch Verbesserungen für die sechs neuen bewaffneten Fahrzeuge. Diese Vehikel sind mit militärischen Waffen ausgestattet, um Chaos auf den Straßen zu anrichten. Zur Auswahl stehen folgende Fahrzeuge:

  • APC: Schwer gepanzertes Transportfahrzeug mit Turmkanone und Platz für bis zu vier Insassen, die hinausfeuern können. Auf Land und Wasser einsetzbar.
  • Dune FAV: Schneller und leichter Buggy mit Maschinengewehr.
  • Half-Track: Schwerer Truck mit einer vierläufigen Kanone auf dem Rücken, der wie ein Panzer mit jedem Gelände klarkommt.
  • Oppressor: Geflügeltes Motorrad mit Raketenantrieb und Maschinengewehr.
  • Weaponized Tampa: Schwer gepanzertes, Minigun-bewehrtes Muskelauto.
  • Anti-Aircraft-Trailer: Schwerer Luftabwehr-Raketenwerfer, der von einem Truck gezogen werden muss.

Aus dem mobilen Kommandozentrum starten wir Mobile Operations, die sich um bestimmte bewaffnete Vehikel drehen. Haben wir die entsprechende Operation abgeschlossen, gibt’s das Fahrzeug günstiger.

Waffen-Upgrades und Munitionstypen

In unserem neuen Waffenlabor können wir sechs Waffen auf Stufe 2 aufrüsten: Die Pistole, SMG, Assault Rifle, Carbine Rifle, Combat MG und Heavy Sniper. Das schaltet über 80 eigene Anpassungsmöglichkeiten wie Zielfernrohre mit Nachtsicht frei.

Außerdem können die Mark-II-Waffen neue Munitionstypen wie Feuergeschosse oder rüstungsbrechende Kugeln nutzen. Gunrunning bietet noch viele weitere Verbesserungen wie über 750 neue Kleidungsstücke und über 30 Tattoos.

Die kompletten Patchnotes findet Ihr HIER!

Teilen:

Willkommen auf der neuen Website!

Willkommen auf unserer neuen Website!

Avatar W2P
Im folgenden einmal die Neuerungen erwähnt.

  1. Profile
    Jedes Mitglied kann sein eigenes Profil anlegen. Dieses ist für bestehende Mitglieder bereits automatisch passiert. Bitte aktualisiert doch das Bild und einige Basisinformationen.
  2. Achievements
    Die wohl grösste Neuerung sind die Achievements die für einige Aktivitäten auf der Website verliehen werden. Einige Achievements können nur von einem Admin verliehen werden. Ausserdem werden weitere Achievements in Zukunft folgen.
  3. Invite System
    Ab sofort, können alle Mitglieder eine Einladung versenden. Bitte tut dies jedoch nur bei Leuten die sich bereits aktiv in die Community (TS, Server) integriert haben. Es herrscht „Invite only“! Wir sind ein geschlossener Freundeskreis und wollen dies auch bleiben.
  4. Anpassung der Website auf mobile Standards.
  5. Verbesserung der Google Indexierung.
  6. Sicherheit der Website erhöht.

Ich wünsche euch allen viel Spaß auf unsere neuen Homepage.

~Rawr.

Teilen:

Greenlight wird zu Steam Direkt

Valve hat die Plattform Steam Greenlight geschlossen. Zum 13. Juni startet Steam Direct als Ersatz, der eine einfachere und fairere Möglichkeit zur Veröffentlichung von Indiespielen darstellen soll.

Greenlight Logo

Die Geschichte von Greenlight

Greenlight ging am 30. August 2012 an den Start. Die Idee hinter dem Wahlprozess war es, die Spieler entscheiden zu lassen, welche Indie-Titel auf Steam erscheinen sollen. Dafür gab es jeweils einen qualitativen und quantitativen Grund: Die Valve-Mitarbeiter konnten die Menge an Einreichungen zum Schluss selbst nicht mehr handhaben und wussten zudem einfach nicht, was die Spieler gerne kaufen und spielen möchten.

Greenlight war grundsätzlich ein voller Erfolg: Rund 10 Millionen Spieler haben an Abstimmungen teilgenommen, 63 Millionen Steam-Nutzer haben bis heute zumindest ein Spiel gestartet, das  freigegeben wurde. Tausende Spieler wissen vermutlich nicht, dass sie dank Greenlight nicht nur mit Neuveröffentlichungen zugeschüttet wurden, sondern dass sie so auch echte Perlen spielen durften, die es anders vielleicht nicht geschafft hätten. Spiele wie The Forest, 7 Days to Dieund Stardew Valley haben es sogar in die Top-100 Verkaufscharts von Steam geschafft.

Steam Direct kommt

Eine Woche wird Pause gemacht, dann folgt die neue Initiative Steam Direct am 13. JuniWorum handelt es sich nun bei Direct? Mit geringen Einschränkungen darf nun wirklich jeder Entwickler sein Spiel bei Steam zur Veröffentlichung einreichen, eine Wahl wiezuvor gibt es nicht mehr. Es müssen nur Formulare ausgefüllt, eine »Bald verfügbar«-Übersichtsseite erstellt und 100 US-Dollar angezahlt werden. Das Geld gibt es aber wieder, sobald das veröffentlichte Spiel über 1.000 Dollar eingenommen hat. Außerdem wird absolut jedes Spiel von Valve getestet, damit es wirklich funktioniert und keine Schadsoftware enthält.

Teilen: